Wir sind Mitglied im VDH / BK-München seit 1995 designd by Petra Ciesla Garnelen mit Gemüse Home Rinderzunge Auch die Welpen werden schon an  die Frischfütterung gewöhnt.  Garnelen mit Gemüse Fleischknochen sollten auch auf dem Speiseplan stehen Lammrippe mit Gemüse Warum B.A.R.F. ? Die Ernährung unserer Hunde stellt einen wichtigen Aspekt in der Hundehaltung dar.  Egal wie oder was man füttert, man sollte sich vorher genau darüber informieren.   Es gibt verschiedene Möglichkeiten seinen Hund gesund und artgerecht zu ernähren.  Man kann seinen Hund mit Fertigfutter füttern oder man gibt alles artgerecht, nämlich  roh. Hauptsache man fühlt sich sicher. Ich habe früher nur Trocken-/Dosenfutter  gefüttert. Diese Art von Fütterung ist auch sehr einfach, Sack/Dose aufmachen und die  Portion in die Schüssel geben. Nachdem aber unsere Sympathie das Trockenfutter  einfach nicht mochte und nur ganz mäkelig und wenig gefressen hat –  dementsprechend sah sie auch aus – spindeldürr, machte ich mir ernsthaft Gedanken,  was diesem Hund wohl schmecken könnte. Außerdem waren die „Abgase“ von ihr an  manchen Tagen nicht auszuhalten. 2 – 3 mal in der Woche wurde das Futter ganz  verschmäht und in ihrem Inneren rumorte und grummelte es fürchterlich. An diesen  Tagen war sie auch stiller als sonst und sie hatte sichtlich Bauchschmerzen. Als ich auf  Informationssuche nach einer alternativen Art der Ernährung war machte mich ein  Landtierarzt aus Norddeutschland, wo wir zur Zeit im Urlaub waren auf B.A.R.F.  aufmerksam. Es leuchtete mir ein. Als ich anderen Hundehaltern davon erzählte, wurde  meist mit dem Kopf geschüttelt, ja sogar beschimpft hat man mich – wie ich sowas denn  meinem Hund antun könnte. Fleisch roh zu geben, wäre ja das Gefährlichste überhaupt.  Aber es gab auch andere Reaktionen – nämlich die von Leuten, die schon länger  barften und deren Hunden es sichtlich gut ging. Man glaubt gar nicht, wie viele es schon  sind, wenn man das Thema erst mal anspricht. Ich beschäftigte mich mehr mit der  frischen/rohen Fütterung, lernte was man füttern darf und was nicht, wie füttert man und  wie oft. Auch stieß ich immer wieder auf die Inhaltsangaben von Fertigfutter. Immer  mehr wurde mir bewusst, was ich da jahrelang meinen Hunden gefüttert habe! Tierische  und pflanzliche Nebenerzeugnisse (wie es so schön heißt), Zusatzstoffe ohne Ende,  künstliche Vitamine (das nur als kleiner Auszug). Nein das wollte ich meinem Hund nicht  mehr antun. Bevor mein Hund frisches Fleisch mit Gemüse/Obst in den Napf bekam,  verging eine ganze Zeit und eines Tages im Februar 2006 wagte ich es. Von einem Tag  auf den anderen habe ich das Futter selbst zusammengestellt und gefüttert. Ich hatte bis  zu diesem Tag gar nicht gewusst, dass mein Hund so schnell fressen konnte. Im Nu war  der Napf leer. Nach all den Jahren bin ich persönlich zu dem Ergebnis gekommen, dass  die frische/rohe Fütterung für unseren Hund das Beste ist. Ein ganz angenehmer  Nebeneffekt sind die klitzekleinen Häufchen, die jetzt nur noch hinten heraus kommen.  In den Köpfen Vieler geistert immer noch der Gedanke, man soll Hunden kein rohes  Fleisch oder Knochen geben, die Tiere würden dadurch aggressiv, könnten das Ganze  nicht richtig verdauen, das ist natürlich absoluter Blödsinn. Was ist natürlicher als das  Füttern von rohem Fleisch, Knochen, Fisch, Gemüse, Obst usw. ? Argumente wie  „Hunde bekommen nicht alle Nährstoffe, die sie brauchen, wenn man sie roh füttert,  höre ich oft. Aber Nährstoffe, Vitamine usw. sind in den meisten Fertigfuttern viel zu  hoch dosiert. Warum haben wir solche Angst unsere Hunde mit nicht genügend  Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, wenn wir frisch füttern? Haben Sie schon  mal Ihren Nährstoffbedarf ausgerechnet, oder den Ihrer Kinder? Wir nicht! Wir leben  gesund und munter, denn wir ernähren uns abwechslungsreich! Und darin liegt das  Geheimnis. Auch bei Ihrem Hund! Wussten Sie, dass es Fertigfutter erst ca. 70 Jahre  gibt? Wie haben die Hunde vorher überlebt? Diese Hunde wurden mit der damaligen  Fütterung (Roh und mit Resten vom Tisch) meist 16 Jahre alt. Wenn man aber mancher  Futterwerbung Glauben schenkt, dürfte so was normalerweise gar nicht möglich sein.  Warum sollten wir unsere Hunde mit 4 % Muskelfleisch füttern, wenn wir 100 % geben  können, warum nur 80 % Pansen aus der Dose, wenn wir frisch 100 % grünen Pansen  geben können? Warum billige Getreidereste, die viele Allergien, Arthrose, Epilepsie oder  Bauchspeicheldrüsenerkrankungen auslösen können, anstatt Gemüse/Obst frisch zu  geben? Haben Sie sich das nicht auch schon gefragt? Nein? Bedenken Sie, ein Hund  ist ein Karnivor, ein Fleischfresser. Nicht ausschließlich, aber zum größten Teil. Warum  führt aber dann zum größten Teil bei so vielen Hundefuttersorten das Getreide die  Zutatenliste an?  Ich kann natürlich hier nur meine persönliche Meinung wiedergeben. Bitte informieren  Sie sich genau über rohes Füttern, ich bin Ihnen bei Fragen gerne behilflich, wenn man  dann aber sicher ist, macht es ungemein Spaß, die Mahlzeiten für seinen Hund selbst  zuzubereiten. Und am Schönsten ist es, wenn man sieht, wie gerne der Hund sein  Futter frisst! Und Sie wissen genau, was drin ist!  Auch Magic und unser Neuzugang Brava wurden von Anfang an roh und frisch ernährt.